// zurück zur Übersicht

11.Eteppe: Versteckte Düne - Outdoorcamp eins

Die erste Nacht in der Wüste ist vorbei und alle sind gespannt, was der Tag so bringen wird.

Am Morgen konnte man Seltsames beobachten. Die Düne war von Wintersportfans erobert worden..  Skifahrer waren unterwegs und auch Snowboardfahrer wagten sich auf den Hang. Und das alles ohne Skilift - der Gipfel musste hier aus eigener Kraft erklommen werden.

 

 

Nach Frühstück, Briefing und Einpacken ging es erst einmal noch ca. 100 km über Asphalt.

 

 

Aber erst mal weg von der "Versteckten Düne".

 

 

Hier gab es auch schon die ersten Verluste des Tages - der linke Seitenspiegel von den “Wüstenmodels” wurde von einem LKW abgefahren. Was machen eigentlich Models ohne Spiegel?

Dann endlich war es soweit. Von allen sehnsüchtig erwatet, ging es ab ins Gelände. Jetzt noch das obligatorische Wüstenbriefing und die Räder auf die entsprechenden  Bar bringen.

 

 

Dann Start und schon nach wenigen Metern wussten alle, warum die Rallye auch “Diesel and Dust Challange” genannt wird.

 

 

Fahrvergnügen pur, auch wenn es ab und zu etwas ruppig oder sandig wurde.

Die Ersten steckten schon nach wenigen Metern im Sand fest und mussten wieder ausgegraben werden.

Auch für die Reifen nicht immer ein Vergnügen.

Vor allem die Grashügel wurden manchen zum Verhängnis.
Dem Golf von Team “Springfield Racing 2” riss es fast die  Auspuffanlage weg. Leider nur fast, denn nun musste sie noch mit viel Mühe  komplett abmontiert werden.
Jetzt hat der Golf aber wenigstens einen satten Rallyesound.

 

 

Weiter ging es über Schotterpisten, durch einzelne kleine Sandpassagen und über weitere Grashügel durch eine ziemlich grüne Sahara (laut unseren Wüstenguides hatte es die letzten Wochen viel geregnet).

Wir düsten gerade dem nahenden Sonnenuntergang entgegen und wollten noch ein schönes Plätzchen für unser Outdoor-camp finden.

Plötzlich machte es bei Team “Peanut Hunters” Rumms. Und da war er hinüber der hintere linke Stoßdämpfer ihres Audis. Aber schöner Sprung!

Erster Gedanke Sch… zweiter Gedanke - da muss doch was zu machen sein. Schrauber/Org Torsten dachte sofort an den von der Rallye patentierten Fußballstoßdämpfer (in früheren Rallyetagebüchern nachzulesen) aber Team “HDD+” holten aus den Tiefen ihres VW Golf einen kompletten Satz Passat-Stoßdämpfer für hinten hervor.

 

 

Danke an dieser Stelle an Franz von Team “Desert Synchro” der Rallye März 2012 - gib zu, du hast gewusst, dass man so was immer gebrauchen kann. Und Grüße von Dirk und Heiko (Team “HDD+”)!

Der Stoßdämpfer (eigentlich für einen VW Passat)  musste nun nur noch für den Audi modifiziert werden.
Es wurde noch im Sonnenuntergang geflext, geschraubt und gehämmert und zum Schluss hatte der Audi von den “Peanut Hunters” einen neuen Stoßdämpfer.

Der vorsorgliche Rallyefahrer checkt natürlich auch noch die andere Seite.
Rechts sah es nicht viel besser aus und so wurde beschlossen auch den zweiten Passatstoßdämpfer in den Audi einzubauen. Die Schrauber wussten ja nun wie es geht.

Da indessen in unmittelbarer Nähe das Nachtlager aufgeschlagen worden war, beschloss man die “Werkstatt” dorthin zu verlegen.

Hier entwickelte sich dann die erste echte Schrauberparty dieser 16ten Rallye.

 

 

Es wurde geschraubt, zurecht gebastelt, zugeschaut, gute Ratschläge gegeben und nebenbei sogar gekocht.

Die Probefahrt wird nun auf morgen verlegt. Manch einer schläft ja vielleicht schon.
















Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 1

Kommentar von Juergen von T517 // 22.11.2013

Was Models ohne Spiegel machen? -- Sie langweilen sich!
Das scheint aber bei euch definitiv nicht der Fall zu sein. Lasst uns weiter an euren tollen Erlebnissen teilhaben und schreibt solch tolle und faszinerende Berichte. Das verkürzt uns die Wartezeit auf die 17. Staffel.
Wir wünsche euch jede Menge Spaß im Sand, allzeit guten Öldruck und genügend Schmierung für die trockenen Ansaugwege.
Jürgen

Einen Kommentar schreiben
 
Was ist die Summe aus 6 und 9?