// zurück zur Übersicht

12.Etappe: Outdoorcamp eins - Camp zwei

Doch von Anfang an. Am Morgen (Start war um 10:00Uhr, also fast ausschlafen) ging es erst einmal nicht sehr weit.

Schon in der ersten sandigen Passage steckten die ersten fest und “Äffes mit Käffes” verloren ihr Unterbodenblech.

 


Das in Dakhla angeschraubte und angeschweißte Blech gehörte wohl zu den nicht haltenden 50% der dort anmontierten Bleche. Oder lag es daran, dass es von einem 10jährigen angebaut wurde (siehe Bilder Tagesbericht Dakhla Restday)?


Das Blech wurde noch dort wo es hingehörte, nämlich unter den Golf, gebraucht und so machten sich die Schrauber frisch ans Werk. Wieder war Pascal vom Schweizer Team “Sandtsturm dabei, der heute Geburttag hat - Gratulation.Hört sich jetzt so einfach an, mal eben ein Bodenblech wieder anschrauben, aber ist es nicht. Passende Schrauben mussten zusammengesucht werden, das Blech musste zurechtgebogen werden und auch die Endmontage stellte sich als nicht so einfach heraus.In der Wüste gibt es schließlich keine Hebebühne oder ähnliches.


Aber am Ende für den wahren Schrauber alles kein wirkliches Problem und irgendwann ging es weiter. Zumindest bis zur nächsten Einsandung, die nicht lange auf sich warten ließ.


So düsten wir über weite Strecken so dahin, man fühlte sich fast schon wie auf der A4 (einschließlich Staus), bis zur nächsten Sandpassage. Hier unweigerlich wieder die eine oder andere Einsandung. Die Liste an Torstens Bus derer, die im Sand festsaßen wurde immer länger und die Menschentraube Drumherum auch. Immer wieder kreuzten Kamele unseren Weg, der gesäumt war von grüner Wüstenvegetation. Sogar eine Ziegenherde nebst Hirte wurde gesichtet. Und geregnet hat es auch ein paar Tropfen.

 


Im Sand wurde gegraben, geschoben und gezogen bis auch der letzte wieder auf der “Strasse” war und am Ende des Tages fuhr so mancher Rallyebolide hintenherum nackig rum.Auch andere Kleinteile (meist aus Plaste) wurde nach einer etwas ruppigeren Passage (meist durch Grashuckel oder Bodenwellen) vermisst. Manchmal auch wiedergefunden und hinterher getragen.

 


Kurz vor dem eher unfreiwilligen Etappenziel (eigentlich sollte es noch ein paar Meter weitergehen) musste eine besonders garstige Sandfläche überwunden werden - der Ausläufer einer Düne. Einige Rallyeboliden hatten es scheinbar besonders eilig und landeten unsanft nicht immer auf allen vieren.

 


Wieder mit dabei die “Äffes mit Käffes” (Video wird nachgereicht) oder die “Wüstenmodels” (hatten wohl noch einen Schminktermin).


“Äffes mit Käffes” kamen noch mal mit einem blauen Auge davon. Oder eher ohne Auge - der rechte Frontscheinwerfer musste dran glauben.

Den Ford Escord der “Wüstenmodels” hatte es etwas schlimmer erwischt. Der Kühler hat den Wüstendünenritt nicht ohne Blessur überstanden.

 


Der Kühler wurde wieder etwas zurecht gerückt (bzw. gezogen) und dann ins heutige Wüstencamp geschleppt. 


Hier wurde er ausgebaut um ihn zu reparieren. Erst sollte er gelötet werden (scheiterte am nicht vorhandenen Lötkolben), dann geklebt (scheiterte am nicht trocknen wollenden Kleber) und jetzt ist die Reparatur auf morgen früh 7:00 Uhr verschoben. Die Schrauber sind müde.

 


Zur gleichen Zeit wurde an anderer Stelle am “Desert Dance DD” - Golf geschraubt. Unterwegs hätte auch er sein Unterbodenblech fast verloren. Der Golf wurde ordentlich aufgebockt, das Blech wurde gehämmert und zurechtgebogen und schließlich wieder montiert.

 


Jetzt kehrt im Camp langsam Ruhe ein, denn morgen wird wieder ein langer Tag. Vielleicht ja sogar mi weniger Einsandungen - Inshallah! Denn die Ebbe wartet nicht…


PS: Letzte Nacht wurde bis 00:00 Uhr gewartet mit dem ins Bett gehen. Pascal sollte noch ein Ständchen gesungen werden - zum Geburtstag.


Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 4

Kommentar von Ralf von Nossen am Muldenstrand // 23.11.2013

Erlebnisreicher Tag, wär gern dabei gewesen... Der 10 jährige Mechaniker muss wohl doch noch bisschen üben... natürlich ärgerlich. Weiterhin gute Fahrt, auch ohne Ford Stoßstange ;-) Bei den Kameltreibern ( http://Die-Kameltreiber.de.to/) ging's auch mit ohne besser ;-b)

Kommentar von Tina // 23.11.2013

Hallo Papa, hier grüßt dich dein Oskar! Die Bilder sind schön und dich und dein Auto hab ich auch schon entdeckt. Hab dich ganz doll lieb!♥

Kommentar von Paul // 23.11.2013

man hört ständig nur von defekten VWs und Audis (also auch VW). Kann das Zufall sein?

Viel Erfolg und Spaß allen Rallyefahreren!

Kommentar von petsch // 24.11.2013

liebe grüße aus dem Schnee, an Team Banjul 13. wir haben schon lange nichts mehr von euch gehört. lesen täglich die News dies über eure reise gibt ,und meldet euch mal wieder

grüße Mama, amy und marlon

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte rechnen Sie 4 plus 4.