// zurück zur Übersicht

14.Etappe: Strand - Nouakchott

Gestern kamen wir ja schon in den Genuss ein Stückchen auf dem Strand zu fahren und so freuten sich alle darauf.
Früher als es noch keine Asphaltstraße von Nouadhibou nach Nouakchott gab führte hier die offizielle “Straße” entlang. Noch heute ist mit Gegenverkehr zu rechnen.

Die Zeit bis zur Ebbe wurde sinnvoll genutzt. Nach dem Ausschlafen und einem ausgiebigen Frühstück wurde noch mal ein Briefing durchgeführt und danach öffnete das “Versicherungsbüro” am Strand (auch in Mauretanien muss das Auto versichert sein).

 



Auch zum Fußball spielen und baden war noch Gelegenheit.

Bevor es los gehen konnte mussten noch alle Boliden aus dem Sand gegraben werden und ein Gruppenfoto auf der Düne wollten wir auch noch knipsen.

Aber (wie so oft im Leben) alles kam anders.

Eben war der Landrover (Team “Brumen Bridge”) noch dabei den einen oder anderen Rallyeboliden aus dem Sand zu ziehen und plötzlich ging gar nichts mehr.
Der Landrover sprang nicht mehr an.

 

an Stelle des Gruppenfotos standen alle um den Landrover drumrum



Die Ursache war relativ schnell gefunden - Dieselpumpe und Vorglühanlage bekommen keinen Strom mehr.

Der “Landrover von heute” hat jedoch ein Problem - zu viel Elektronik. Welches Relais ist für den Strom dieser Bauteile zuständig - das ist hier die Frage.

 



Während gesucht wurde rückte das Wasser immer näher - die Flut kam mit großen Schritten.

Eine Lösung musste her, möglichst schnell, denn eine weitere Nacht war am Strand nicht geplant.

Also möglichst viel Gepäck aus dem Landrover umpacken und dann an den Haken mit ihm.

Gestern schleppte der Landrover noch den BMW von Team “OWL Snachers” ab - heute wurde er selbst geschleppt. So schnell kann es gehen.

 

hier bei der Strandfahrt

Das “Swissteam 2” mit ihrem Chevrolet erklärte sich bereit den Landrover zu schleppen und Team “Stahlkocher” bekam den BMW drangehängt.
Es war höchste Zeit zu starten, denn das Wasser stieg und stieg.

 



Mit mehr oder weniger nassen Füßen gelangten die Rallyeboliden bis zur geplanten Strandabfahrt
Und dann nichts wie runter vom Strand. Die meisten schafften es ohne Probleme.

Das beste zum Schluss - zweimal “Doppelpack” über die Düne. Mit geballte Manpower wurden sie über die Düne gehievt.

 



Jetzt musste wieder Luft auf die Reifen und auf der Strasse nach Nouakchott (ca.100km) hatten die Reifen der Boliden Gelegenheit sich langsam wieder an den Asphalt zu gewöhnen.

 



In Nouakchott wurden wir schon erwartet.
Nouakchott eine Stadt wie es wohl keine zweite gibt. Schwer zu beschreiben - man muss es einfach selber gesehen und erlebt haben.

 



Jetzt haben wir nur noch zwei Probleme - den BMW und den Landrover.

Der BMW sollte hier eigentlich eine neue Kupplung verpasst bekommen, aber leider ist dies erst morgen am Tag möglich - zu spät für uns.
Also wird er erst mal weiter geschleppt.

Am Landrover ist man zur Stunde immer noch auf der Suche nach dem richtigen Relais.
Ob man es noch finden wird? Kann der Landrover morgen wieder selbstständig weiterfahren?
Auf alle Fälle wird es eine lange Nacht…

 


der Botschafter von Gambia war gerade in der Stadt, hat uns kommen sehen und uns gleich mal besucht (Mitte)






Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 13

Kommentar von felixbirteandrea // 26.11.2012

Moin, Moin,
lebt der Desertgolf noch? Lange nichts gehört. Grüsse aus Emmingen

Kommentar von Volker Grob // 26.11.2012

Hallo Neutrinos, Ihr schlagt Euch ja ganz tapfer, das Video ist auch geil, Gruß vom Mittelpunkt Deutschlands, Volker.

Kommentar von Annemarie // 26.11.2012

Hallo Dennis und Josef, Team Name wird nachgereicht. Endlich mal wieder ein Foto von euch, hoffe es geht euch gut. Wünsche allen Teams und den Orgs. noch eine gute Fahrt!:) Danke für die Berichte und Bilder jeden Tag!!!
Liebe Grüße von den daheim gebliebenen.
Tschüssle Annemarie
PS. Mit Franzi wird es auch hoffe ich klappen, Heinz kommt zum Flughafen und wird sie abholen.

Kommentar von Andreas Denecke // 26.11.2012

braucht ihr ein Werkstatthandbuch für LR td5 als PDF? könnte ich schicken, sonst bei www.viermalvier.de.. Viele Grüße
Atze

Kommentar von Zöller // 26.11.2012

Grüße an die Stahlkocher Herby und Peter vom Lista-Team in Bergneustadt!!

Kommentar von alfred maier // 26.11.2012

Krasse Tour!!! - Viele, viele Grüsse an alle bei der Tour - wir wünschen Euch weiterhin alles Gute!!!
Spezieller Gruß an die "Stahlkocher" - Karin & Alfred

Kommentar von Franzi // 26.11.2012

so,bald habt ihr´s geschafft,wir werden euch dann gebührend empfangen :)
fliegt eigentlich ausser mir noch jemand morgen nach banjul?
glg

Kommentar von Martin Loosli // 26.11.2012

Hallo Swissteam 1&2. Herzliche Grüsse und toi toi toi aus der Schweiz von den Sliders. Ich sehe, der Chevy hält sich sehr tapfer und taugt auch als Abschleppwagen. Weiter Hals und Achs-.. Beinbruch.

Kommentar von Peter-Wolfgang // 26.11.2012

Hallo Sachsenteam,
leider hatten wir es verpasst in Hohnstein Euch mit zu verabschieden. Trotzdem verfolge ich das Online-Video-Tagebuch und bewundere Euch und Eure Fahrkuenste. Wir wuenschen Euch weiterhin viel Freude und ein gutes Zurueckkommen.
Peter und Sybille

Kommentar von Frank // 26.11.2012

Hallo Hohnsteiner,
ich wäre dafür, daß wir das nächste mal ein Stück 100er-U als Stoßstange nehmen. Ansonsten Kopf hoch.
Frank

Kommentar von Ramona // 26.11.2012

und das grüne Bobbycar gibts auch noch..... ;-) Viele Grüße an das Team Schwarzwaldexpress

Kommentar von Ramona // 26.11.2012

und das grüne Bobbycar gibts auch noch..... ;-) Viele Grüße an das Team Schwarzwaldexpress

Kommentar von Iris und Siggi und Lisa :-) // 26.11.2012

Hier kommen herzige Grüße an das Team "Schwarzwald-Express" aus de Palz:-)
Nase in den Wind, Durchhalten und Lächeln :-)
Ihr seid nicht allein!!!!

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte addieren Sie 2 und 7.