// zurück zur Übersicht

15.Etappe: Nouakchot - St.Louis

Ab heute war Kolonne fahren angesagt. Als erstes Tanken. Viele Autos volltanken dauert, und so vertrieben alle anderen sich die Zeit. Wieder schallte es aus allen Richtungen “Cadeau” - von Kindern umringt oder sogar auf dem Autodach!



Dann endlich geht’s los. Die Landschaft verändert sich. Aus der Wüste wird langsam die Sahelzone.
Ab und zu eine Ortschaft; manche scheinen fast unbewohnt zu sein, aber das täuscht. Ist einfach zu heiß draußen rum zu rennen. Immer öfters sieht man ganz besondere “Verkehrsteilnehmer” - Esel.



Plötzlich streikt der Bolide vom “Silver Racing Team”, noch eine weiße Wolke aus dem Auspuff und der Motor macht keinen Mux mehr. Gar nicht gut… Ein Blick in den Motor und es ist klar - Antriebsriemen von der Dieselpumpe gerissen. Da hilft nichts - kein Ersatzriemen an Bord bedeutet abschleppen, Bus zieht Bus!


Es ist nicht das erste mal, das ein Bolide über den Damm gezerrt wird, und so wissen die Org`s was auf sie zu kommt - Holger weiß es nicht. Aber er nimmt es erst mal mit Humor - nun ist sein “Vier Stern Hotel” eben kein Auto mehr sondern nur noch ein Wohnwagen!

Später geht es dann von der Straße runter auf eine Piste und spätestens jetzt wissen die Rallyeteilnehmer warum das ganze “Diesel und Dust Challenge” heißt. Außerdem erfahren sie das man sich immer noch einsanden kann.


Immer schön auf der Piste (teilweise Sandlöcher, Schlaglöcher oder Wellblech) durch die Sahelzone - das ist Rallye pur.

Wieder kurze Unterbrechung. Ein Bodenblech hat es erwischt. Aber schnell ist der Schaden behoben - Bodenblech wieder angeschraubt - und der “Globerunner” rollt weiter.



Die Pistenfahrt geht irgendwann direkt in die Dammfahrt über und es geht durch den Djoudji- Nationalpark.
Wenn man Glück hat sieht man Pelikane oder andere hier heimische Vögel oder Warzenschweine, wenn man Pech hat (meistens) sieht man nur den Staub des vor einem fahrenden Boliden.



Am Ende des Damms an der Grenze zum Senegal hat die Fahrt über die “Wellblech”-Piste bzw. -Damm ihren Tribut gefordert: zwei Stoßdämpfer der “Gambian Geckos”, ein Stoßdämpfer vom “Globerunner” und der linke hintere Stoßdämpfer vom “Springfield Racing Team” (die “Auflösung” des Hinterteils vom BMW des “Springfield Racing Team” geht also weiter).
War die Fahrt wohl etwas zu rasant!



Die Aus - und Einreise ging dann fix und nach 2,5 Stunden waren wir auf dem Weg nach St.Louis - die kalten “Gazellen” (das ist ein senegalesisches Bier) riefen!



Um 24:00 Uhr stoßen wir dann auf das einzige Geburtstagskind dieser Rallye (Björn von den “Bärlinern”) an und die Party kann los gehen…

Morgen ist Ruhetag - den haben sich alle Rallye-Piloten verdient und auch den Boliden kann es nicht schaden.
Auch soll das (zur Zeit nicht) rollende “Vier Sterne Hotel” einen neuen Antriebsriemen für die Dieselpumpe bekommen…
Und der Stoßdämpfer vom "Globerunner" soll auch repariert werden.



Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 5

Kommentar von Gemürr // 29.11.2011

Hallo Nine!
Nun sind unsere alten Mädchen alle vereint irgendwo da draussen.
Vielleicht war es ein neus Sternlein am Himmel.
Sei nicht traurig, jetzt hast du einen wahren Schutzengel.
Wir umarmen dich, unsere Gedanken sind bei dir.

Kommentar von Stephan // 29.11.2011

Bin mal gespannt ob mir das Team Clingo die 100 kg versprochenen Sahara-strahlsand mitbringt. Soll ja verdammt abrasiv sein.
Viele Grüße von Helmi und Mülli!!!!!

Kommentar von bonny // 29.11.2011

hallo papa jörg vom team die furchtlosen , sieht ein bischen so aus als ob die eltern ,von den kindern mit denen du auf dem foto bist,entäuscht sind weil nur die kids was bekommen haben.Aber schön das die plüschtiere ein neues zuhause bekommen haben : ) und die sehen ja glücklich aus. grüßele von bonny und bienchen

Kommentar von Banjule // 29.11.2011

Ihr Lieben,

neidisch und wehmütig verfolge ich Eure Reise. Ich muss unbedingt noch mal mit! Kommt gut an und gut zurück! Viele liebe Grüße an Euch, auch an Lamin, wenn Ihr da seid! Eure BanJule aus München

Kommentar von Thomas // 29.11.2011

Hallo Silver Racing Team

ich drück Euch die Daumen das ihr das Riemchen ranbekommt.
Hier bei uns bräuchte ich nur ins Regal greifen.
Bei diesem Teil hätte ich als letzes gedacht das es schlapp macht.
Aber zum Glück seit schon wieder in "zivilisierter" Gegend

Bis bald wieder zu Hause und viele Grüße vom Fischwegteam

Thomas

Einen Kommentar schreiben
 
Was ist die Summe aus 4 und 3?