// zurück zur Übersicht

Tag 2 Los Villos - Tongoy

Tag 2. 27.3.: Los Vilos - Tongoy

Juhu - uns ruft der erste komplette Rallyetag in Chile!
Für den Abend werden uns Austern mit Weißwein versprochen. Doch bis dahin ruft uns die berühmte Panamericana.
Die “Mama” unseres kleinen Hotels versorgt uns mit Frühstück und wir gehen den Tag langsam an. Telefonlisten werden noch erstellt, Abschleppseile und Abdeckplanen (denn es wird staubig werden) eingekauft.
Dann auf zur Panamericana! Landschaftlich scheinen wir uns bald auf dem Mond zu befinden: die Vegetation wird immer karger; nur Kakteen spriessen überall. Drum herum ist Geröll und Sand in allen Farben.
Wüstenlandschaft eben.
Trotzdem:inmitten dieser Landschaft sehen wir unser erstes Vicuna - eine Art kleines Lama.

200 Kilometer große Straße, dann wollen wir runter- unbefestigte Straßen fahren.
Laut Navi fahren wir nun stets NEBEN der Piste, aber es geht und wir haben großen Spaß!
Abstandhalten ist Gebot-sonst sieht man keine 2 Meter weit!
Der Pfad schlängelt sich durch einsame Landschaft. Und plötzlich ist Stop! Ein Zaun versperrt die Weiterfahrt “Privado”. Durchfahren oder nicht? Da stoppt ein echter Chilene neben uns und redet auf uns ein.Wir verstehen so viel: Wir sollen die Zäune einfach immer aufmachen und hinter uns wieder schließen. Und weiter geht die Fahrt. Aber zuvor sollen wir doch noch mit auf sein Land kommen und Tomaten für einen Tomatensalat mitnehmen.
Machen wir.
Zusammen mit seiner Frau und Kind sammelt der nette Herr uns eine ganze Stiege Tomaten zusammen, schenkt uns noch Weintrauben dazu und wünscht uns eine gute Fahrt.
Das ist mal ein herrlicher Willkommensgruß! Danke!

Wir lassen also den Zaun hinter uns, fegen weiter über die kleinen Staubpisten, nehmen-am Meer angekommen- unseren ersten Pisco ein und fahren bis zum Tagesziel Tongoy.
Zimmer mit Meeresblick! Herrliche Welt.
Aber wir können nicht lange bleiben, denn es ruft uns der Hafen mit seinen Leckereien!
Wir fallen in einer kleinen “Impe” ein und überfordern den Wirt mit unserer Bestellung: 40 Austern, dazu Wein und Ceviche (eingelegter Fisch).
So stellen wir uns Chile vor.
Wir lernen noch Seepocken kennen und dürfen diese roh und eben geerntet probieren. Dann lassen wir den Abend in einem kleinen Hafenrestaurant ausklingeln

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 0
Einen Kommentar schreiben
 
Bitte addieren Sie 2 und 4.