Image Alt

Das Wichtigste

Alles, was man wissen muss!

Die Rallye erreicht nach 20 Tagen Banjul. Danach folgt am 23. Tag die Versteigerung der Fahrzeuge. Der Rückflug ist individuell zu gestalten.

Ablauf Rallye März 2020

-06.03.2020 Startveranstaltung/Prolog in Dresden
-07.03.2020 Start !
-11.03.2020 1. Pflichttreffpunkt Fährhafen Algeciras. An diesem Tag werden wir in Marokko einreisen.
-17.03.2020 2. Pflichttreffpunkt Dakhla.
-18.03.2020 Einreise nach Mauretanien (Visapflicht)
-24.03.2020 Ausreise aus Mauretanien
-24.03.2020 Einreise Senegal
-26.03.2020 Ankunft Gambia
-29.03.2020 geplanter Termin für die Versteigerung
-30.03.2020 Abschlußparty !
(Änderungen vorbehalten!)

Alle anderen Informationen über die Strecke / Unterkünfte usw. findest Du dann im Roadbook was jedes Team ca. 3 Wochen vor dem Start erhält.

Deutschland, Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Senegal Gambia

Für alle ausgeschriebenen Starttermine kann man sich jeder Zeit anmelden. Sollte bei einem Starttermin die max. Teilnehmerzahl erreicht sein wird dieses auf unserer Homepage bekanntgegeben. Auf Grund einiger Reisevorbereitungen sollte man sich mindestens 4 Wochen vor dem gewählten Starttermin bei uns anmelden. Die Anmeldung erfolgt über unserer Homepage.

– Tagesetappen bis zu 800 km zu bewältigen

– Wartezeiten an Grenzübergängen bis zu 10 Stunden geduldig in Kauf nehmen

– auf den Etappen ab Dakhla mindesten 4-6 Liter Wasser täglich zu trinken

– mindestens 600 km Off-Road fahren

– im Senegal Konvoifahrt mit mehr als 50 Fahrzeugen  (ca. 500 Km)

  • Reisepass (mindestens ein halbes Jahr gültig und mindestens zwei freie Seiten) mit je nach Staatsbürgerschaft     entsprechenden Visa
  • 2 Kopien vom Reisepass
  • Fahrzeugpapiere/ Versicherung
  • Internationaler Führerschein (wird empfohlen, keine Pflicht)
  • Impfausweis
  • Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport (Pflicht)
  • Roadbook (wird ca. 3 Wochen vor dem Start jedem Teilnehmer zugeschickt)
  • 2 Passbilder
  • 2 Kopien des Fahrzeugscheines
  • 25 Kopien der Teamauskunft
  • Jedes Team ist bei der Rallye für sich selbst verantwortlich.
  • Die Organisatoren begleiten die Rallye und haben die unter “Preis Leistung” aufgeführten Leistungen zu erbringen.

Die Größe der Startnummern ist 30cm x 50cm, der Challenge-Aufkleber ist 34cm x 46cm groß. Die Startnummern sind für die Fahrer- und Beifahrertür, der Challenge-Aufkleber für die Motorhaube bestimmt. Die Aufkleber werden zusammen mit dem Roadbook ca. 3 Wochen vor dem Start versendet. Auf Anfrage senden wir Euch die Aufkleber auch schon früher zu.

Wer an seinem Fahrzeug eine Landkarte mit der Rallye/Strecke anbringt, sollte unbedingt darauf achten,dass die West- Sahara NICHT auf der Karte als eigenständiges Land erscheint. Bitte auch keine Länderflagge von der Westsahara am Fahrzeug anbringen.

Deutsche Staatsbürger müssen Visa für die Islamische Republik Mauretanien beantragen. Alle anderen Nationalitäten sollten sich bei Ihren Auswärtigen Ämtern informieren.

Genaue Informationen findet Ihr auf der Homepage des “Auswärtigen Amt”.

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Startseite_node.html 

Das legen wir Euch dringend nahe, um das Projekt zumindest zum Teil zu finanzieren. Bei der Auswahl achtet bitte darauf, dass Ihr Euch auf regionale Partner konzentriert. Wir behalten uns im Interesse der Hauptsponsoren eine Autorisierung vor. Bis jetzt gibt es allerdings von unserer Seite keine Einschränkung.

Für die Versteigerung der Fahrzeuge am Zielort ist eine in Gambia registrierte Hilfsorganisation (NGO) verantwortlich. Diese stellt Euch auf Anfrage eine Spendenbescheinigung in Höhe des erzielten Erlöses aus.

+++Achtung ! die Spendenbescheinigung kann eventuell von einem deutschen Finanzamt nicht anerkannt werden, da die Organisation ihren Hauptsitz nicht in Deutschland hat+++

-Zelt!
-Campingausrüstung

Temperaturen: nachts- zwischen minus 10 C und plus 20 C alles möglich; tags- zwischen 0 C und 40 C alles möglich
Zweckmäßige und universelle Reisebekleidung ist einzupacken.

Lebensmittel sind auf der ganzen Strecke frisch und gut zu erhalten.(außer auf den Wüstenetappen)
Wer auf europäische Kost nicht verzichten möchte, sollte sich in Spanien noch mal ausreichend versorgen.
Auch in puncto Einfuhr von Lebensmitteln verweisen wir auf die Einreisebestimmungen der einzelnen Länder.

Kosten

Die Startgebühr kostet 850,00 € pro Person.
Die darin enthaltenen Leistungen können unter “Preis-Leistung” eingesehen werden.
Anzahlung bei Abschluß des Reisevertrages : 250,00 €
Restbetrag 6 Wochen vor dem Start : 600,00 €

Es ist mit ca. 500,00 € pro Teilnehmer zu rechnen.

Erfahrungsgemäß ist mit ca. 2800,- EURO pro Person ( bei einem Team mit 2 Personen) zu rechnen. Je nach Anspruch auf der Reise und nach Höhe der Sponsorengelder differiert diese Summe nach oben oder unten.

Hier nochmal die wichtigsten Kosten auf der Rallye Strecke.

– Treibstoff für ca. 7000 km (Durchschnitt 1.10 € pro Liter)

– Mautgebühren in Europa ca.120,00 € für die Strecke laut Roadbook (wesentlich weniger bei teilweiser Benutzung   von Nationalstrassen )

– Mautgebühren in Marokko ca.20 € für die Strecke laut Roadbook
– Übernachtungskosten für 20 Nächte ( je nach Anspruch 5-100 €)
– Fähre-Mittelmeer ca.150,00 € pro Fahrzeug, ca.40 € pro Person-Preise werden von uns ständig neu
verhandelt !

– KFZ- Versicherung Mauretanien ca.60 €

– KFZ- Versicherung Senegal und Gambia ca. 70 €

– Fähre Gambia- River ca. 10 €

– Nationalparkgebühren ca. 30 €

– Rückflug ca. 200 € bis 550 €

– die Kosten für die Verpflegung und Übernachtungen für die gesamte Reisezeit sind natürlich durch die Ansprüche der einzelnen Teilnehmer unterschiedlich hoch

NEIN.

Die mit Grenzübertritten verbundenen Kosten sind in der Startgebühr mit enthalten. Darum kümmern sich also die Organisatoren.

EURO- Bargeld ist das Wichtigste. Wir tauschen dann an jeder Grenze die entsprechende Währung.
EC- und Kreditkarten können sowohl in Europa,teilweise auch in Marokko, als auch beim Rückflug von Nutzen sein.

Fahrzeug

Für die Rallye sind folgende Fahrzeuge geeignet: PKW’s ; Allradler , Transporter-” geschlossener Kasten”( nur Kastenwagen die als Campingmobil genutzt werden )

LKW’s sowie Pritschen- und Planwagen sind NICHT zugelassen !!!

Ein allgemeiner Fahrzeugcheck ist unbedingt vorzunehmen.
Ein Ölwannenschutz ist für einige Fahrzeuge unbedingt erforderlich. Kann aber auch kurz vor Eintritt in die Wüste montiert werden.

Aus Erfahrung raten wir Euch dringend die Fahrzeuge nicht zu überladen. Wir empfehlen nicht mehr als 25 kg Hilfsgüter zu transportieren. Durch die Zuladung von Wasser (6 Liter /Person und Tag),Treibstoff und Lebensmitteln vor den Wüstenetappen sind die Gewichts-und Platzkapazitäten schnell erreicht.
DIE RALLYE DRESDEN-DAKAR-BANJUL IST KEIN HILFSGÜTERTRANSPORT !!!
DER VERANSTALTER ÜBERNIMMT KEINE KOSTEN FÜR EINFUHRZÖLLE ODRE GARANTIELEISTUNGEN.
  • Wenigstens zwei Ersatzräder auf Felge, ein weiterer Reifen.
  • Luftpumpe oder kleinen einfachen Kompressor
  • Treibstoffkanister für 30- 80 Liter je nach Fahrzeug
  • Abschleppseile.
  • Warndreiecke, Warnweste, Sanikasten, Feuerlöscher
  • Wagenheber, Radkreuz, Werkzeug.
  • Ersatzteile für das Fahrzeug- was zu bekommen

Wenn möglich solltet Ihr auf Dachgepäckträger verzichten.Wenn nicht, dann sollten sie profesionell befestigte werden. Dachgepäckträger die einfach nur an der “Regenrinne” befestigt sind, halten in der Regel den Belastungen nicht stand.

Eine Möglichkeit ist: das Fahrzeug ganz normal zulassen, dabei ist zu beachten das die Nr.-Schilder und die Zulassung zum Abmelden wieder mit nach Deutschland genommen werden. Eine Kopie der Zulassung sollte in Gambia verbleiben. Die zweite Möglichkeit ist das Zulassen mit Ausfuhrkennzeichen.
Informationen gibt es auf jeder Zulassungsstelle.

Beim Abschluß der Kfz-Haftpflichtversicherung sollte beachtet werden, dass die grüne Versicherungskarte für Marokko gültig ist. So ist der Abschluß einer zusätzlich Versicherung für Marokko nicht nötig. Falls eure “grüne Versicherungskarte” nicht für Marokko gültig ist, gibt es die Möglichkeit an der Grenze eine Versicherung abzuschließen. Kosten : 10 Tage ca.50 bis 120 € (Fahrzeugabhängig)

Ab Mauretanien werden alle Fahrzeuge an der jeweiligen Grenze versichert.

Empfehlung für eine günstige Ausfuhrversicherung incl. Marokko :

www.nesen24.com

oder

https://www.nondos.de/shopping/ausfuhr/

Gesundheit

Jeder Rallyeteilnehmer ist für Ärtztliche Versorgung und für die Mitnahme entsprechender Medikamente selbst verantwortlich.

Grundsätzlich solltet Ihr einen Tropenmediziner aufsuchen. Dieser wird eine ganze Palette von Impfungen anbieten.
Empfehlenswert sind Gelbfieber, Hepatitis A/B und Malariaprophylaxe.

Dieser ist unbedingt mitzuführen !!!

Neben der allgemeinen KV ,ist der Abschluß einer Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport vorgeschrieben!!!

Route

Prinzipiell ist die Übernachtungsart jedem selbst überlassen.
Hotels, Herbergen, Camping, Freecamps- je nach örtlicher Gegebenheit der Etappe.Jedes Team erhält vor dem Start ein Roadbook wo entsprechende Übernachtungen empfohlen werden.

JA.

Wir fahren jedoch ca. 600 km durch die Wüste. Für diese Etappen sind Treibstoffkanister Fahrzeugabhängig (30-80 Liter) mitzuführen.

Prinzipiell NEIN !
Individuelle Routenplanung ist möglich, allerdings gibt es technische Hilfe nur entlang der vom Org.- Team angegebenen Strecke.
Die Pflichttreffpunkte sind für alle Teams verbindlich.

Die Fährüberfahrt wird von den Veranstaltern organisiert. Die Bezahlung der Tickets erfolgt durch die Teams vor Ort.

Marokko: Empfang mit allen deutschen Netzen
Mauretanien : bedingter Empfang
Senegal: Empfang mit allen deutschen Netzen
Gambia: Empfang mit allen deutschen Netzen

Änderungen jederzeit möglich!!!

In jedem afikanischen Land besteht die Möglichkeit sich eine internetfähige SIM Karte zu kaufen.

Daher empfiehlt sich die Mitnahme eines zweiten Smartphones.

Für die Fahrt in kleinen Gruppen und für die Konvoifahrten ab Dakhla ist Mitnahme von einfachen PMR Funkgeräten von Vorteil. CB-Funkgeräte sind in Marokko nicht so gern gesehen, daher nicht zu empfehlen.

WEITERE FRAGEN?

Bei weiteren Fragen einfach E-Mail an:

organisation@rallye-dresden-dakar-banjul.com

oder telefonisch :   0179-5363938 ; 0172-3212874 ; 0172-3475202